Logo Naturmuseum St.Gallen

archive.php

Author: Isabel Lendenmann

«Aus Meisterhand – Tierpräparate von Ernst Heinrich Zollikofer»

27. Mai bis 12. September 2021

Unser Sonderausstellungsraum birgt aktuell mehrere verspiegelte Schatzkammern, in denen sich die Meisterwerke des Tierpräparators Ernst Heinrich Zollikofer (1859 – 1930) von allen Seiten präsentieren. Jede der sechs Wunderkammern betont eine andere Facette aus dem Leben des weltberühmten Meisters, der bereits mit 12 Jahren erste Tierpräparate erstellte. Auch wenn seine Schaffenszeit über 100 Jahre zurückliegt, zeugen die Präparate bis heute von einer genauen Beobachtungsgabe und einer grossen Leidenschaft, die Tiere möglichst lebensnah zu präparieren. Genau zu beobachten sind einzelne Präparate auch mit den eingebauten Kaleidoskopen, die einen etwas anderen Blick ermöglichen.

Die in Spiegelflächen arrangierten Originalobjekte werden in der Ausstellung grossformatigen Aufnahmen der Berliner Sammlungsfotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold gegenübergestellt. Gemeinsam haben sie ausgewählte Präparate Zollikofers für ihre Bilder kunstvoll in Szene gesetzt. Einen filmischen Einblick in ihre Arbeit finden Sie hier.

Ergänzend ermöglicht die Sonderausstellung mittels einer Vielzahl von Objekten aus dem Nachlass Zollikofers einen Einblick in seine Arbeit und sein Leben. Darunter befinden sich seine Notiz-, Auftrags- und Kassabücher, Werkzeuge sowie handgefertigte Grundmodelle unvollendeter Tierpräparate. Mehrere interaktive Stationen und ein Zeichentisch nehmen die Themen der Tierpräparation und der Museumssammlung auf, passend dazu wird ausserdem ein Rahmenprogramm angeboten.

 

Matthias Meier als Nachfolger von Toni Bürgin

Wahl des neuen Museumsdirektors

Der Stiftungsrat des Naturmuseums St.Gallen hat Dr. Matthias Meier zum neuen Direktor gewählt. Er wird im Februar 2022 die Nachfolge von Dr. Toni Bürgin antreten, der nach fast 26 Jahren Ende Januar 2022 pensioniert wird. Matthias Meier ist bereits seit März 2019 im Naturmuseum St.Gallen als Stellvertretender Direktor und Leiter Sammlungen und Forschung tätig. Er hat an der ETH Zürich Erdwissenschaften studiert und im Jahr 2011 doktoriert. Nebenbei sammelte er Erfahrung im Sauriermuseum Aathal und bildete sich mit dem Höheren Lehramt in Geografie auch pädagogisch weiter. Es folgten mehrere Forschungsjahre im schwedischen Lund, in Chicago sowie in Nancy. In den Jahren 2015 bis 2018 war er an der ETH Zürich in einem Nationalfondsprojekt tätig und unterrichtete an der Kantonsschule in Wil, bevor er 2019 ans Naturmuseum St.Gallen wechselte und rasch den Bereich Forschung stärkte.

Wir gratulieren Matthias Meier ganz herzlich zu seiner Wahl!

Foto: Vera Stern

Allerlei rund ums Ei

2. März bis 9. Mai 2021

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch in der Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei». Um Wartezeiten aufgrund der beschränkten Personenzahl zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen den Besuch bei schönem Wetter.

Das Ei ist eine eigene Welt, die dem Keim eine ungestörte Entwicklung zu Wasser und zu Land ermöglicht. In der jährlich wiederkehrenden Sonderausstellung wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Aber auch die Eierleger selbst sind zu sehen: darunter Präparate der faszinierendsten Vertreter der Vogelwelt wie auch Amphibien, Reptilien, Fische und eierlegende Säugetiere.

Zudem können lebende Achatschnecken, Grossinsekten, Kaninchen sowie Hühner und Wachteln mit ihren Küken beobachtet werden. Mit etwas Geduld ist in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Zwerghühnern und Wachteln zu beobachten. Keine Eier legt der Osterhase, der in Form eines Zwergwidder-Kaninchens die Ausstellung belebt. Passend dazu wird ein Rahmenprogramm angeboten, aufgrund der aktuellen Covid19-Massnahmen werden die Veranstaltungen auch via Zoom übertragen.

«Eichhörnchen – Akrobaten in den Baumwipfeln»

29. August 2020 – 28. Februar 2021

Aufgrund der Massnahmen des Bundes bleibt das Naturmuseum St.Gallen voraussichtlich bis So 28. Februar 2021 geschlossen.

Leider kann die Sonderausstellung «Eichhörnchen» bis zum Ende ihrer Laufzeit nicht mehr geöffnet werden. Um Ihnen dennoch einen Einblick in das Leben dieser faszinierenden Kletterer zu ermöglichen, stehen Ihnen die folgenden Angebote zur Verfügung:

Eichhörnchen können so zutraulich sein, dass sie uns im Wald manchmal aus der Hand fressen. Aber nur ein kleiner Teil ihres Lebens findet am Boden statt. Die meiste Zeit verbringen sie – für den normalen Betrachter oft unsichtbar – in den Baumwipfeln. Die vom Naturmuseum Winterthur produzierte Sonderausstellung «Eichhörnchen» entführt Besucherinnen und Besucher ins Geäst der luftigen Baumkronen. Neben zwei begehbaren Kobeln finden sich an künstlichen Bäumen viele Informationen zu diesen faszinierenden Waldbewohnern. Eindrückliche Präparate und mehrere interaktive Stationen vermitteln mit einem vielseitigen Rahmenprogramm einen Einblick in das spannende Baumleben der Eichhörnchen. Die Ausstellungspräsentation wird unterstützt durch die UWP Sammelstiftung für berufliche Vorsorge.

«Allerlei rund ums Ei»

12. Mai bis 9. August 2020

Das beschalte Ei ist eine spezielle Entwicklung der Natur. Geschützt durch eine feste Hülle und versorgt durch einen reichen Dottervorrat, entwickelt sich der Keim in seiner eigenen, kleinen Welt.

In der Sonderausstellung des Naturmuseums wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Aber auch die Eierleger selbst sind zu sehen: darunter Präparate der faszinierendsten Vertreter der Vogelwelt wie auch Amphibien, Reptilien, Fische und eierlegende Säugetiere. Zudem können lebende Achatschnecken und Grossinsekten beobachtet werden.

Besuchen Sie die Sonderausstellung auch auf unserer virtuellen Tour oder testen Sie Ihr Wissen zur Welt der Eierleger in der neuen Lern-App «MuseumStars». Reinschauen lohnt sich – die App der Firma fluxguide.com vereint über 50 Museen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

 

Sonderausstellung «Der Apfel»

7. September 2019 bis 1. März 2020

Der Apfel gilt als König der Früchte: Seine Verwendung als Lebensmittel ist vielfältig, die Bedeutung als kulturelles Symbol und die Sortenfülle gross. Der Apfelbaum ist Hei­mat für viele Tiere und ein wichtiges Landschaftselement.

Die Sonderausstellung des Naturmuseums Thurgau präsentiert den Apfel in seiner ganzen Vielfalt und vermittelt zusammen mit einem bunten Rahmenprogramm Geschichte, Bedeutung, Verarbeitung und Genuss dieses vielseitigen Obstes. 12 Fotografien von Daniel Ammann aus Herisau dokumentieren einen Thurgauer Hochstamm­ Apfelbaum im Jahresverlauf.

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Stubentiger gesucht!
Instagram-Wettbewerb

Die Katze ist das beliebteste Haustier der Schweizerinnen und Schweizer. Für die neue Sonderausstellung «Die Katze. Unser wildes Haustier» (ab 25.9.) suchen wir Fotos Ihres Stubentigers. Ob kuschelig-gemütlich auf dem Bett oder im Wildtier-Modus vor der Haustüre – jede Katze hat ihren eigenen Charakter. Sämtliche Fotos werden auf Instagram unter #miezekatze_nmsg gesammelt und via Monitor in der Ausstellung präsentiert.

Der bis 31. Dezember 2021 meistgelikte Post gewinnt eine Gruppenführung für 10 Personen durch die Sonderausstellung.

So nehmen Sie teil:
– Foto auf dem eigenen Instagram-Konto posten
– Achtung: der Account muss öffentlich sein
– Post mit dem Hashtag #miezekatze_nmsg versehen

Jubiläumsintervention
«50 Jahre bemannte Mondlandung»

22. Juni bis 11. August 2019

Am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. 50 Jahre später widmet sich das Naturmuseum in Zusammenarbeit mit dem Weltraumexperten Men J. Schmidt diesem ausserordentlichen Ereignis. Präsentiert werden ausgewählte Modelle der Trägerraketen und Raumschiffe, Objekte wie Mondanzug und Astronautennahrung sowie Filmsequenzen und Fotos der Apollo 11 Mission.

Rahmenprogramm PDF

Sonderausstellung «Wasser – wie es unsere Erde formt»

18. Mai bis 18. August 2019

Ab 18. Mai ist die neue Sonderausstellung «Wasser – wie es unsere Erde formt» zu sehen. Faszinierende Luftaufnahmen des Fotografen und Geologen Bernhard Edmaier führen die gestaltende Kraft dieses Elements vor Augen. Ergänzend beantworten interaktive Stationen des Münchner Museums «Mensch und Natur» Fragen zum Wasserkreislauf und zu den Auswirkungen des Klimawandels. Fotos von Simon Oberli dokumentieren den dramatischen Gletscherschwund im Alpenraum.

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei»

5. März bis 28. April 2019

Das Ei ist eine eigene Welt, die dem Keim eine ungestörte Entwicklung zu Wasser und zu Land ermöglicht. In der jährlich wiederkehrenden Sonderausstellung wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Mit etwas Geduld ist in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Zwerghühnern und Wachteln zu beobachten. Keine Eier legt der Osterhase, der in Form von Zwergwidder-Kaninchen die Ausstellung belebt. Passend dazu das Rahmenprogramm mit dem Workshop«Schoggihasen giessen» und der Eiermal-Werkstatt.

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

«Die Katze. Unser wildes Haustier»

25. September 2021 bis 27. Februar 2022

Mit rund 1,7 Millionen Individuen ist die Katze das beliebteste Haustier der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, aber immer ist sie eigenwillig. Was steckt hinter ihrem Verhalten? Die Ausstellung «Die Katze. Unser wildes Haustier», eine Produktion der Naturmuseen Thurgau und Olten, stellt Biologie und Lebensweise der Hauskatze ins Zentrum. Anschaulich vermittelt sie aktuelles Wissen über ihre Ver­wandtschaft, ihren Körperbau, ihre Sinnesleistungen und ihre Körper­sprache. Und natürlich kommt auch das – nicht immer konfliktfreie – Zusammenleben mit uns Menschen zur Sprache. So vermag die Ausstellung viele Fragen rund um das ver­traute und doch rätselhafte Tier, das seinen Lebensraum mit uns teilt, zu beantworten.

Die Ausstellung wird durch zahlreiche Präparate von grossen und kleinen Wildkatzen aus der Samm­lung des Naturmuseums St.Gallen ergänzt.

Werden Sie Teil der Sonderausstellung und zeigen Sie uns das schönste Foto Ihres Stubentigers. Ob kuschelig-gemütlich auf dem Bett oder im Wildtier-Modus vor der Haustüre – sämtliche Fotos werden auf Instagram unter #miezekatze_nmsg gesammelt und via Monitor in der Ausstellung präsentiert.

Bitte beachten Sie die Zertifikatspflicht.

> Zum Rahmenprogramm

 

Sonderausstellung «Grimms Tierleben»

27. Oktober 2018 bis 17. Februar 2019

Ab 27. Oktober ist die neue Sonderausstellung «Grimms Tierleben – Tiere in Märchen und Forschung», eine Produktion des Naturmuseums Winterthur, zu sehen. Ausgerüstet mit einem Zauberstab streifen Besucherinnen und Besucher durch den Märchenwald und entlocken zehn Tieren aus den Märchen der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm eigene Worte. Kleine Besucherinnen und Besucher können sich im Hexenhaus in Märchenfiguren verwandeln oder mit dem Zauberspiegel den Märchen-Parcours erkunden. In der interaktiven Sonderausstellung lässt sich aber nicht nur Märchenhaftes, sondern auch Wissenschaftliches zu Wolf, Fuchs, Rabe und Maus erfahren. Ergänzend sind Wildtieraufnahmen des St.Galler Fotografen Hans Oettli und zwei Märchen-Hörstationen zu entdecken.

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm mit Märchenaufführungen, Bastel- und Spielnachmittagen sowie mehreren Vorträgen zur Tierforschung und einer Aufführung des St.Galler Ensembles «Theater am Tisch» runden die Sonderausstellung bis zum 17. Februar 2019 ab.

 

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Naturinfo – Was bieten wir an?

Bei Naturinfo erhalten Sie aktuelle und regionale Informationen zur Biodiversität, zu Pflanzen und zu wirbellosen Tieren. Wir beraten Sie beim Schutz und bei der Förderung von Pflanzen, Pilzen und seltenen wirbellosen Tieren sowie deren Lebensräumen. Gerne beantworten wir auch Fragen zu Neophyten oder zu Schädlingen. Besuchen Sie unsere Website oder senden Sie uns eine Nachricht und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Impressionen zur Sonderausstellung «Fossilien im Alpstein»

«Allerlei rund ums Ei»

15. März bis 8. Mai 2022
Sonderausstellung mit lebenden Hühnern, Wachteln und Kaninchen sowie Achatschnecken und Grossinsekten.

«Wildes St.Gallen – die Stadt als Lebensraum»

4. Juni 2022 bis 26. Februar 2023
Sonderausstellung des Naturmuseums St.Gallen, Vernissage: Freitag, 3. Juni 2022

Allfällige Änderungen vorbehalten.

Sonderausstellung «Fossilien im Alpstein»

5. Mai bis 14. Oktober 2018

Die Ausstellung «Fossilien im Alpstein» ist eine Produktion des Naturmuseums St.Gallen. Sie präsentiert die fossilen Schätze der drei Gebirgsketten. Zu entdecken sind versteinerte Ammoniten, Muscheln, Seesterne und andere Meeresbewohner aus der Kreidezeit, da der Alpstein vorwiegend aus Meeresablagerungen besteht. Die Schaustücke stammen aus der Museumssammlung sowie aus den Privatsammlungen von Thomas Bolliger, Peter Kürsteiner, Urs Oberli, René Kindlimann und Karl Tschanz. Ergänzt ist sie mit Landschafts-Aufnahmen aus dem Alpstein von Marcel Steiner, Schwellbrunn.

 

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung:

Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei»

20. März bis 22. April 2018

Das Ei ist eine geniale Entwicklung der Natur. Geschützt durch eine feste Schale und versorgt durch einen reichen Dottervorrat, entwickelt sich der Keim in einer eigenen, kleinen Welt. Interessantes zum Thema «Eier» erfahren Sie in der neu gestalteten Sonderausstellung. Zu sehen sind eine Vielzahl von Eiern aus der Sammlung des Naturmuseums. Zudem zeigen wir lebende Hühner, Wachteln und Kaninchen sowie Achatschnecken und Grossinsekten.

Rahmenprogramm

Sonderausstellung «Wir essen die Welt»

6. Mai bis 15. Oktober 2017

Die Sonderausstellung lädt ein zu einer kulinarischen Weltreise der besonderen Art. Sie beleuchtet Facetten rund um das Essen, die Nahrungsmittelproduktion und den Handel, um Genuss und Geschäft, Hunger und Überfluss. Besucherinnen und Besucher tauchen ein in eine Erlebniswelt, die sie aus verschiedenen Perspektiven spielerisch erkunden können.

Die Ausstellung wurde von Helvetas gestaltet.

Naturmuseum St.Gallen
Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail

Eintrittspreise

CHF 12.– Erwachsene
CHF 10.– Gruppen ab 8 Personen sowie AHV/IV-Berechtigte mit Ausweis
CHF 6.– Auszubildende und Studenten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr.
Mittwoch bis 20 Uhr

Details zu den Öffnungszeiten

Newsletter