Logo Naturmuseum St.Gallen

archive.php

Author: Isabel Lendenmann

Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei»

5. März bis 21. April 2024

Das beschalte Ei ist eine geniale Entwicklung der Natur. Geschützt durch eine feste Hülle und versorgt durch einen reichen Dottervorrat, entwickelt sich der Keim in seiner eigenen, kleinen Welt.

Die Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei» präsentiert neben einer faszinierenden Vielfalt an Eiern auch zahlreiche Präparate aus der Welt der eierlegenden Tiere: vom Vogel Strauss bis zum Katzenhai und vom Schnabeltier bis zur Geburtshelferkröte. Mit etwas Geduld lässt sich in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Zwerghühnern und Wachteln beobachten und auch Oster-Kaninchen sind in der Ausstellung unterwegs.

> Zum Rahmenprogramm

 

«Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge»

7. Oktober 2023 bis 25. Februar 2024

Die Sonderausstellung «Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge» stellt Tiere und Pflanzen vor, die oberhalb der Waldgrenze leben. Diese Höhenstufe wird oft als lebensfeindlich bezeichnet. Dennoch findet man hier eine verblüffende Vielfalt von Lebewesen, die besondere Anpassungen aufweisen. Die Sonderausstellung des Bündner Naturmuseums zeigt Tricks und Kniffs von über 30 Tieren und Pflanzen des Gebirges und öffnet die Augen für die vielfältigen Wunder der Bergwelt.

> Zum Rahmenprogramm

Der Ostschweizer Fotograf Roland Gerth hat exklusiv für diese Sonderausstellung eine Bildserie im Alpstein erstellt. Während eines Jahres besuchte er monatlich den Gipfel des Hohen Kastens und fotografierte denselben Bildausschnitt in Richtung Sämtisersee. Die 12 Fotos sind in der Sonderausstellung ausgestellt und können bis zum 16. Februar 2024 online ersteigert werden.

> Zur Foto-Versteigerung

Haben Sie in den Bergen einen Gipfelstürmer oder eine Schlafmütze entdeckt? Werden Sie Teil der Ausstellung und posten Sie Ihr Foto auf Instagram mit #gebirgstiere_nmsg. Das Foto mit den meisten Likes bis zum 31. Dezember 2023 gewinnt eine Führung für 10 Personen durch die Sonderausstellung «Gipfelstürmer und Schlafmützen».

> Zum Insta-Wettbewerb

 

Nachtschwärmer gesucht!
Werden Sie Teil der Ausstellung

Wer in der Nacht unterwegs ist, begegnet nicht nur Fledermäusen, sondern auch anderen tierischen Nachtschwärmern. Für die neue Sonderausstellung «Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert» suchen wir Fotos von Tieren in der Nacht. Eine Erdkröte auf ihrer nächtlichen Wanderung, ein Falter auf der Blüte einer Nachtkerze oder eine Zwergfledermaus auf ihrem Zick-Zack-Flug um die Strassenlampe – in schwarz-weiss oder Farbe. Sämtliche Fotos werden auf Instagram unter #nachttiere_nmsg gesammelt und via Monitor in der Ausstellung präsentiert.

Das bis zum 31. Juli 2024 eingereichte, aussergewöhnlichste Foto gewinnt eine Führung für 10 Personen durch die Sonderausstellung «Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert».

So nehmen Sie teil:
Foto auf dem eigenen Instagram-Konto posten
Achtung: der Account muss öffentlich sein
Post mit dem Hashtag #nachttiere_nmsg versehen

Wir freuen uns auf Ihre Fotos!

«Kleiner Kiesel ganz gross»
20. Mai bis 17. September 2023

Kieselsteine sind täglich zu entdecken: in der Natur wie auch in der Stadt. Die neue Sonderausstellung «Kleiner Kiesel ganz gross» – eine Produktion des Naturmuseums Winterthur – zeigt nicht nur die Vielfalt und Schönheit der Kiesel auf, sondern erzählt auch die verborgenen Geschichten dahinter. Woher kommen sie und wie erhielten sie ihre Form? Exklusiv zeigen wir in der Ausstellung ausserdem eine Auswahl besonderer Kristallstufen des Ostschweizers Dr. Bertold Suhner.

> Zum Rahmenprogramm

Samstag 9. September 2023
Museumsnacht zum Thema «Magie»

Die 17. St.Galler Museumsnacht steht unter dem Motto «Magie». Passend dazu erleben Besucher:innen im Naturmuseum die magische Seite der Natur und diese ist nicht nur Einhörnern vorbehalten. Mehr zu den magischen Fähigkeiten von Tieren und Gesteinen ist in unserer Taschenlampenführung durch die unterirdischen Sammlungsräume zu erfahren. Aber auch in der Dauerausstellung ist die Verwandlung ein Thema: ein Parcours folgt unterschiedlichsten Tieren, die während ihres Lebens eine magische Metamorphose durchlaufen. Kleine Museumsgäste werden mit ein wenig Farbe in magische Tierwesen verzaubert und wer sich etwas Magie nach Hause mitnehmen möchte, ist beim Speckstein-Schleifen richtig: aus einem Stein entsteht ein zauberhaftes Amulett.

 

Programm

18.00-01.00: Magischer Parcours durchs Museum

18.00-22.00: Führung: Magische Tiere im Licht der Taschenlampe

18.00-22.00: Kinderschminken: Verwandle dich in ein magisches Tier

18.00-22.00: Walk-in-Basteln: Speckstein-Amulett schleifen

18.00-22.00: Schaupräparation

18.00-21.00: Zeichenaktion «Wer lebt im Boden?» mit Joël Roth und Zéa Schaad

20.00-23.00: Magie der Nacht: Fledermäuse und Insekten beobachten

 

Kulinarisches Angebot:

18.00-01.00: Hokuspokus fidibus – die magische Pizza aus dem Holzofen muss

 

Mehr zum Programm der 17. Museumsnacht: www.museumsnachtsg.ch

«Reiseziel Museum»

Als eines von 51 Museen in Vorarlberg, Liechtenstein und im Kanton St. Gallen beteiligt sich das Naturmuseum St.Gallen an der Kooperation «Reiseziel Museum». Familien können an drei Sonntagen ein abwechslungsreiches Programm für nur CHF 1.- pro Person geniessen. In der Stadt St.Gallen können 6 Museen bereist werden (Kulturmuseum, Kunstmuseum, Naturmuseum, open art museum, Stiftsbezirk, Textilmuseum). Als Reisesouvenir aus der Stadt St.Gallen gibt es in jedem Museum eine andere Perle für ein Armband zu sammeln.

Kinderparcours im Museumspark
Mit dem neuen Kinderparcours «Tiere und Pflanzen im Museumspark» lernen Familien spielerisch die Bewohner der Wiese, der Steinhaufen oder des Teichs kennen. Wie wächst eine Libelle heran und wer ist nachts im Park unterwegs? Welche Knochen des Entenschnabelsauriers sind im Park versteckt und wie lässt sich mit Blattgrün ein Baum malen?

Kieselsteine gestalten
Ausserdem liegen – passend zur aktuellen Sonderausstellung «Kleiner Kiesel ganz gross» – Kieselsteine bereit, die kreativ gestaltet werden können. Wer den Stein anschliessend auf eine Reise schicken möchte, versteckt ihn an einem besonderen Ort. Wer weiss, vielleicht erreicht er irgendwann wieder das «Reiseziel Museum»…

Daten 2023:
So 2. Juli | So 6. August | So 3. September, jeweils von 10 bis 17 Uhr

Preis:
CHF 1.-/Person

www.reiseziel-museum.com

«Allerlei rund ums Ei»

14. März bis 30. April 2023

Das beschalte Ei ist eine geniale Entwicklung der Natur. Geschützt durch eine feste Hülle und versorgt durch einen reichen Dottervorrat, entwickelt sich der Keim in seiner eigenen, kleinen Welt.

Die Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei» präsentiert neben einer faszinierenden Vielfalt an Eiern auch zahlreiche Präparate aus der Welt der eierlegenden Tiere: vom Vogel Strauss bis zum Katzenhai und vom Schnabeltier bis zur Geburtshelferkröte. Mit etwas Geduld lässt sich in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Wachteln beobachten. Teil der Ausstellung sind ausserdem lebende Achatschnecken, Grossinsekten wie auch der «Osterhase» in Form einer Kaninchen-Familie.

Wegen des nationalen Ausstellungsverbots von Geflügel aufgrund der Vogelgrippe-Fälle in der Schweiz sind keine ausgewachsenen Wachteln lebend zu beobachten. Für die Wachtelküken im Brutkasten gilt eine Ausnahmebewilligung, sie sind wie jedes Jahr Teil der Sonderausstellung.

> Zum Rahmenprogramm

 

«Wildes St.Gallen – der Stadtnatur auf der Spur»

4. Juni 2022 bis 26. Februar 2023

Die Stadtnatur St.Gallens ist überraschend vielfältig. Sie reicht von unberührten Wäldern und Tobeln bis hin zu Beton- und Asphaltwüsten. Auf Stadtgebiet finden sich die unterschiedlichsten Lebensräume, in welchen zahlreiche Tiere, Pflanzen, Pilze und Flechten leben. Mit ihrer Grösse und Vielgestaltigkeit kann es die Stadt St.Gallen hinsichtlich der Artenvielfalt durchaus mit den umliegenden Grünräumen aufnehmen.

Die neue Sonderausstellung folgt den Spuren der Stadtnatur und zeigt Erstaunliches und Überraschendes aus der Flora und Fauna der Gallusstadt. Die wilden Stadttiere werden in ihren städtischen Lebensräumen sehr realitätsnah präsentiert.

> Zeitraffer-Film zum Ausstellungsaufbau

Tipps und Hinweise zeigen auf, wie sich die Stadtnatur mit einfachen Massnahmen erhalten und erweitern lässt. Denn begrünte Städte sind ein wichtiges Mittel im Kampf gegen Artenschwund und Klimawandel.

> Zum Rahmenprogramm

Sonderausstellung «Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert»

11. Mai bis 22. September 2024

Seit jeher umgibt sie eine geheim­nisvolle Aura: Sie gelten als die Königinnen der Nacht. Fledermäuse faszinieren mit ihren ungewöhnli­chen Fähigkeiten, ihrem akrobati­schen Flug und ihrer grossen Arten­vielfalt. Keine Säugetiergruppe ist in der Schweiz so vielfältig wie die Fledermäuse: 30 Arten sind hier heimisch. Zu ihr gehören die winzige, aber häufige Zwergfledermaus ebenso wie der seltene, mächtige Riesenabendsegler.

Die vom Naturmuseum Thurgau ge­staltete Sonderausstellung «Fleder­mäuse – geheimnisvoll, faszinie­rend, schützenswert» beleuchtet das faszinierende, aber auch gefähr­liche Leben der Fledertiere und gibt Einblick in ihre erstaunlichen Fähig­keiten. Doch nicht nur in der Sonder­ausstellung sind die Königinnen der Nacht unterwegs – folgen Sie den Fluglinien und entdecken Sie unsere neuen Fledermäuse in der Dauer­ausstellung.

> Zum Rahmenprogramm

Instagram Foto-Wettbewerb
Werden Sie Teil der Ausstellung und posten Sie Ihr Foto von Tieren in der Nacht auf Instagram mit #nachttiere_nmsg. Das bis zum 31. Juli 2024 meistgelikte Foto gewinnt eine Führung für 10 Personen durch die Sonderausstellung.

So nehmen Sie teil:
Foto auf dem eigenen Instagram-Konto posten
Achtung: der Account muss öffentlich sein
Post mit dem Hashtag #nachttiere_nmsg versehen

Allerlei rund ums Ei

15. März bis 8. Mai 2022

Mit den ersten Frühlingsboten wird die beliebte Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei» am 15. März 2022 im Naturmuseum St.Gallen eröffnet. Zu entdecken sind bis am 8. Mai 2022 nicht nur schlüpfende Küken und Präparate von bekannten Eierlegern wie Kohlmeise oder Vogel Strauss, sondern auch die gelben Eier des Schnabeltieres sowie lebende Achatschnecken und Gespenstschrecken.

> Zum Rahmenprogramm

«Die Katze. Unser wildes Haustier»

25. September 2021 bis 27. Februar 2022

Mit rund 1,7 Millionen Individuen ist die Katze das beliebteste Haustier der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, aber immer ist sie eigenwillig. Was steckt hinter ihrem Verhalten? Die Ausstellung «Die Katze. Unser wildes Haustier», eine Produktion der Naturmuseen Thurgau und Olten, stellt Biologie und Lebensweise der Hauskatze ins Zentrum. Anschaulich vermittelt sie aktuelles Wissen über ihre Ver­wandtschaft, ihren Körperbau, ihre Sinnesleistungen und ihre Körper­sprache. Und natürlich kommt auch das – nicht immer konfliktfreie – Zusammenleben mit uns Menschen zur Sprache. So vermag die Ausstellung viele Fragen rund um das ver­traute und doch rätselhafte Tier, das seinen Lebensraum mit uns teilt, zu beantworten.

Die Ausstellung wird durch zahlreiche Präparate von grossen und kleinen Wildkatzen aus der Samm­lung des Naturmuseums St.Gallen ergänzt.

Werden Sie Teil der Sonderausstellung und zeigen Sie uns das schönste Foto Ihres Stubentigers. Ob kuschelig-gemütlich auf dem Bett oder im Wildtier-Modus vor der Haustüre – sämtliche Fotos werden auf Instagram unter #miezekatze_nmsg gesammelt und via Monitor in der Ausstellung präsentiert.

> Zum Rahmenprogramm

 

 

«Aus Meisterhand – Tierpräparate von Ernst Heinrich Zollikofer»

27. Mai bis 12. September 2021

Unser Sonderausstellungsraum birgt aktuell mehrere verspiegelte Schatzkammern, in denen sich die Meisterwerke des Tierpräparators Ernst Heinrich Zollikofer (1859 – 1930) von allen Seiten präsentieren. Jede der sechs Wunderkammern betont eine andere Facette aus dem Leben des weltberühmten Meisters, der bereits mit 12 Jahren erste Tierpräparate erstellte. Auch wenn seine Schaffenszeit über 100 Jahre zurückliegt, zeugen die Präparate bis heute von einer genauen Beobachtungsgabe und einer grossen Leidenschaft, die Tiere möglichst lebensnah zu präparieren. Genau zu beobachten sind einzelne Präparate auch mit den eingebauten Kaleidoskopen, die einen etwas anderen Blick ermöglichen.

Die in Spiegelflächen arrangierten Originalobjekte werden in der Ausstellung grossformatigen Aufnahmen der Berliner Sammlungsfotografen Sebastian Köpcke und Volker Weinhold gegenübergestellt. Gemeinsam haben sie ausgewählte Präparate Zollikofers für ihre Bilder kunstvoll in Szene gesetzt. Einen filmischen Einblick in ihre Arbeit finden Sie hier.

Ergänzend ermöglicht die Sonderausstellung mittels einer Vielzahl von Objekten aus dem Nachlass Zollikofers einen Einblick in seine Arbeit und sein Leben. Darunter befinden sich seine Notiz-, Auftrags- und Kassabücher, Werkzeuge sowie handgefertigte Grundmodelle unvollendeter Tierpräparate. Mehrere interaktive Stationen und ein Zeichentisch nehmen die Themen der Tierpräparation und der Museumssammlung auf, passend dazu wird ausserdem ein Rahmenprogramm angeboten.

 

Allerlei rund ums Ei

2. März bis 9. Mai 2021

Wir freuen uns sehr über Ihren Besuch in der Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei». Um Wartezeiten aufgrund der beschränkten Personenzahl zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen den Besuch bei schönem Wetter.

Das Ei ist eine eigene Welt, die dem Keim eine ungestörte Entwicklung zu Wasser und zu Land ermöglicht. In der jährlich wiederkehrenden Sonderausstellung wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Aber auch die Eierleger selbst sind zu sehen: darunter Präparate der faszinierendsten Vertreter der Vogelwelt wie auch Amphibien, Reptilien, Fische und eierlegende Säugetiere.

Zudem können lebende Achatschnecken, Grossinsekten, Kaninchen sowie Hühner und Wachteln mit ihren Küken beobachtet werden. Mit etwas Geduld ist in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Zwerghühnern und Wachteln zu beobachten. Keine Eier legt der Osterhase, der in Form eines Zwergwidder-Kaninchens die Ausstellung belebt. Passend dazu wird ein Rahmenprogramm angeboten, aufgrund der aktuellen Covid19-Massnahmen werden die Veranstaltungen auch via Zoom übertragen.

«Eichhörnchen – Akrobaten in den Baumwipfeln»

29. August 2020 – 28. Februar 2021

Aufgrund der Massnahmen des Bundes bleibt das Naturmuseum St.Gallen voraussichtlich bis So 28. Februar 2021 geschlossen.

Leider kann die Sonderausstellung «Eichhörnchen» bis zum Ende ihrer Laufzeit nicht mehr geöffnet werden. Um Ihnen dennoch einen Einblick in das Leben dieser faszinierenden Kletterer zu ermöglichen, stehen Ihnen die folgenden Angebote zur Verfügung:

Eichhörnchen können so zutraulich sein, dass sie uns im Wald manchmal aus der Hand fressen. Aber nur ein kleiner Teil ihres Lebens findet am Boden statt. Die meiste Zeit verbringen sie – für den normalen Betrachter oft unsichtbar – in den Baumwipfeln. Die vom Naturmuseum Winterthur produzierte Sonderausstellung «Eichhörnchen» entführt Besucherinnen und Besucher ins Geäst der luftigen Baumkronen. Neben zwei begehbaren Kobeln finden sich an künstlichen Bäumen viele Informationen zu diesen faszinierenden Waldbewohnern. Eindrückliche Präparate und mehrere interaktive Stationen vermitteln mit einem vielseitigen Rahmenprogramm einen Einblick in das spannende Baumleben der Eichhörnchen. Die Ausstellungspräsentation wird unterstützt durch die UWP Sammelstiftung für berufliche Vorsorge.

«Allerlei rund ums Ei»

12. Mai bis 9. August 2020

Das beschalte Ei ist eine spezielle Entwicklung der Natur. Geschützt durch eine feste Hülle und versorgt durch einen reichen Dottervorrat, entwickelt sich der Keim in seiner eigenen, kleinen Welt.

In der Sonderausstellung des Naturmuseums wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Aber auch die Eierleger selbst sind zu sehen: darunter Präparate der faszinierendsten Vertreter der Vogelwelt wie auch Amphibien, Reptilien, Fische und eierlegende Säugetiere. Zudem können lebende Achatschnecken und Grossinsekten beobachtet werden.

Besuchen Sie die Sonderausstellung auch auf unserer virtuellen Tour oder testen Sie Ihr Wissen zur Welt der Eierleger in der neuen Lern-App «MuseumStars». Reinschauen lohnt sich – die App der Firma fluxguide.com vereint über 50 Museen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

 

Umbau im 4. Stock: ab 2024 neuer Bereich «Mensch und Universum»

Der Umbau im bisherigen Ausstellungsbereich «Energien und Rohstoffe» im 4. Stock hat Mitte März begonnen. Ab 2024 wird hier der schweizweit grösste Spiegelraum eröffnet, der eine faszinierende Sammlung von Meteoriten mit Lichteffekten neu in Szene setzt und auf eindrückliche Weise den Platz der Erde im Universum zeigen wird. Teil des neuen Ausstellungsbereiches werden auch Fragen nach den grossen Herausforderungen der Gegenwart im Umgang mit der Umwelt sein.

Die Baustelle wird durch eine Bauwand abgetrennt, die von den St.Galler Illustratoren Joël Roth und Nico Kast zum neuen Thema gestaltet wurde. Sie enthält eine Selfiewand, an der sich Besucher:innen auf ihrem Platz im Universum verewigen können. Wer sein Foto auf Instagram bis 1.11.23 mit #menschunduniversum_nmsg postet, nimmt am Wettbewerb teil. Das meistgelikte Foto gewinnt eine Preview-Führung im neuen Ausstellungsbereich mit Museumsdirektor Matthias Meier für 10 Personen.

Gerne informieren wir Sie hier zum Stand des Umbaus und liefern sporadisch Einblicke in die Baustelle hinter der Absperrwand.

Sonderausstellung «Der Apfel»

7. September 2019 bis 1. März 2020

Der Apfel gilt als König der Früchte: Seine Verwendung als Lebensmittel ist vielfältig, die Bedeutung als kulturelles Symbol und die Sortenfülle gross. Der Apfelbaum ist Hei­mat für viele Tiere und ein wichtiges Landschaftselement.

Die Sonderausstellung des Naturmuseums Thurgau präsentiert den Apfel in seiner ganzen Vielfalt und vermittelt zusammen mit einem bunten Rahmenprogramm Geschichte, Bedeutung, Verarbeitung und Genuss dieses vielseitigen Obstes. 12 Fotografien von Daniel Ammann aus Herisau dokumentieren einen Thurgauer Hochstamm­ Apfelbaum im Jahresverlauf.

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Internationaler Museumstag

So 26. Mai 2024, 10 – 17 Uhr

Am Internationalen Museumstag steht unsere neue Sonderausstellung «Fledermäuse – geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert» im Fokus. Erfahren Sie an einer Kurzführung mehr zu den Königinnen der Nacht oder folgen Sie mit dem Familienparcours den Fluglinien durch die Ausstellung. Kleine Fledermausfans verwandeln sich im Jugendlabor gleich selbst in die nächtlichen Flugakrobaten.

Ganzer Tag freier Eintritt.

10.30 / 11.30 / 14.30 / 15.30 Uhr: (30 min.)
Kurzführung durch die Sonderausstellung «Fledermäuse, geheimnisvoll, faszinierend, schützenswert»

10-16 Uhr:
«Verwandle dich in eine Fledermaus»:
Schminken und verkleiden im Jugendlabor

10-17 Uhr:
Familienparcours «Fledermäuse im Museum»

10-17 Uhr:
Familienworkshop «Sandkarten basteln»

Foto: Leo Boesinger

Jubiläumsintervention
«50 Jahre bemannte Mondlandung»

22. Juni bis 11. August 2019

Am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. 50 Jahre später widmet sich das Naturmuseum in Zusammenarbeit mit dem Weltraumexperten Men J. Schmidt diesem ausserordentlichen Ereignis. Präsentiert werden ausgewählte Modelle der Trägerraketen und Raumschiffe, Objekte wie Mondanzug und Astronautennahrung sowie Filmsequenzen und Fotos der Apollo 11 Mission.

Rahmenprogramm PDF

Sonderausstellung «Wasser – wie es unsere Erde formt»

18. Mai bis 18. August 2019

Ab 18. Mai ist die neue Sonderausstellung «Wasser – wie es unsere Erde formt» zu sehen. Faszinierende Luftaufnahmen des Fotografen und Geologen Bernhard Edmaier führen die gestaltende Kraft dieses Elements vor Augen. Ergänzend beantworten interaktive Stationen des Münchner Museums «Mensch und Natur» Fragen zum Wasserkreislauf und zu den Auswirkungen des Klimawandels. Fotos von Simon Oberli dokumentieren den dramatischen Gletscherschwund im Alpenraum.

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei»

5. März bis 28. April 2019

Das Ei ist eine eigene Welt, die dem Keim eine ungestörte Entwicklung zu Wasser und zu Land ermöglicht. In der jährlich wiederkehrenden Sonderausstellung wird die ganze Vielfalt der Eier präsentiert: vom grossen Straussenei bis zu den winzigen Eiern der Achatschnecke. Mit etwas Geduld ist in den Brutkästen das Wunder des Schlüpfens von Zwerghühnern und Wachteln zu beobachten. Keine Eier legt der Osterhase, der in Form von Zwergwidder-Kaninchen die Ausstellung belebt. Passend dazu das Rahmenprogramm mit dem Workshop«Schoggihasen giessen» und der Eiermal-Werkstatt.

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Sonderausstellung «Grimms Tierleben»

27. Oktober 2018 bis 17. Februar 2019

Ab 27. Oktober ist die neue Sonderausstellung «Grimms Tierleben – Tiere in Märchen und Forschung», eine Produktion des Naturmuseums Winterthur, zu sehen. Ausgerüstet mit einem Zauberstab streifen Besucherinnen und Besucher durch den Märchenwald und entlocken zehn Tieren aus den Märchen der Gebrüder Jacob und Wilhelm Grimm eigene Worte. Kleine Besucherinnen und Besucher können sich im Hexenhaus in Märchenfiguren verwandeln oder mit dem Zauberspiegel den Märchen-Parcours erkunden. In der interaktiven Sonderausstellung lässt sich aber nicht nur Märchenhaftes, sondern auch Wissenschaftliches zu Wolf, Fuchs, Rabe und Maus erfahren. Ergänzend sind Wildtieraufnahmen des St.Galler Fotografen Hans Oettli und zwei Märchen-Hörstationen zu entdecken.

Ein reichhaltiges Rahmenprogramm mit Märchenaufführungen, Bastel- und Spielnachmittagen sowie mehreren Vorträgen zur Tierforschung und einer Aufführung des St.Galler Ensembles «Theater am Tisch» runden die Sonderausstellung bis zum 17. Februar 2019 ab.

 

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung

Naturinfo – Was bieten wir an?

Bei Naturinfo erhalten Sie aktuelle und regionale Informationen zur Biodiversität, zu Pflanzen und zu wirbellosen Tieren. Wir beraten Sie beim Schutz und bei der Förderung von Pflanzen, Pilzen und seltenen wirbellosen Tieren sowie deren Lebensräumen. Gerne beantworten wir auch Fragen zu Neophyten oder zu Schädlingen. Besuchen Sie unsere Website oder senden Sie uns eine Nachricht und abonnieren Sie unseren Newsletter.

Impressionen zur Sonderausstellung «Fossilien im Alpstein»

«Eiszeit»

12. Oktober 2024 bis 23. Februar 2025
Sonderausstellung des Naturmuseums Olten. Vernissage: Freitag, 11. Oktober 2024

 

Allfällige Änderungen vorbehalten.

Sonderausstellung «Fossilien im Alpstein»

5. Mai bis 14. Oktober 2018

Die Ausstellung «Fossilien im Alpstein» ist eine Produktion des Naturmuseums St.Gallen. Sie präsentiert die fossilen Schätze der drei Gebirgsketten. Zu entdecken sind versteinerte Ammoniten, Muscheln, Seesterne und andere Meeresbewohner aus der Kreidezeit, da der Alpstein vorwiegend aus Meeresablagerungen besteht. Die Schaustücke stammen aus der Museumssammlung sowie aus den Privatsammlungen von Thomas Bolliger, Peter Kürsteiner, Urs Oberli, René Kindlimann und Karl Tschanz. Ergänzt ist sie mit Landschafts-Aufnahmen aus dem Alpstein von Marcel Steiner, Schwellbrunn.

 

Rahmenprogramm

Impressionen zur Sonderausstellung:

Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei»

20. März bis 22. April 2018

Das Ei ist eine geniale Entwicklung der Natur. Geschützt durch eine feste Schale und versorgt durch einen reichen Dottervorrat, entwickelt sich der Keim in einer eigenen, kleinen Welt. Interessantes zum Thema «Eier» erfahren Sie in der neu gestalteten Sonderausstellung. Zu sehen sind eine Vielzahl von Eiern aus der Sammlung des Naturmuseums. Zudem zeigen wir lebende Hühner, Wachteln und Kaninchen sowie Achatschnecken und Grossinsekten.

Rahmenprogramm

Sonderausstellung «Wir essen die Welt»

6. Mai bis 15. Oktober 2017

Die Sonderausstellung lädt ein zu einer kulinarischen Weltreise der besonderen Art. Sie beleuchtet Facetten rund um das Essen, die Nahrungsmittelproduktion und den Handel, um Genuss und Geschäft, Hunger und Überfluss. Besucherinnen und Besucher tauchen ein in eine Erlebniswelt, die sie aus verschiedenen Perspektiven spielerisch erkunden können.

Die Ausstellung wurde von Helvetas gestaltet.

Naturmuseum St.Gallen
Rorschacher Strasse 263
CH-9016 St.Gallen
071 243 40 40
E-Mail

Eintrittspreise

CHF 12.– Erwachsene
CHF 10.– Gruppen ab 8 Personen sowie AHV/IV-Berechtigte mit Ausweis
CHF 6.– Auszubildende und Studierende

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr.
Mittwoch bis 20 Uhr

Details zu den Öffnungszeiten

Newsletter

Newsletter Allgemein
Anrede
Folgende Themen interessieren mich: